© FOTO BEATE KLING
<      1     2      



In konsequenter Fortführung der Erweiterung und Modernisierung der Gebäude, in denen sich die Niederlassung Hamburg der GRG SERVICES GROUP präsentiert, 
wurde als weitere Maßnahme die Eingangsetage und die notwendigen Anbindungen an den bereits fertig gestellten Übergang zum Neubau völlig neu gestaltet.
 
Die vorgefundenen Räume präsentierten sich auf Grund ihrer grundrisslichen Gegebenheiten als stark unruhig und mit sich vielfach überlagernden, über die Jahre 
angesammelten Ausbaustrukturen überfrachtet. Die Planung der Neuordnung der Räume unter Beibehaltung der Funktionsabläufe, die an diesem Standort notwen-
dig, sinnvoll und erprobt sind, wurde eine radikale Beruhigung der an sich für alle Funktionen kleinen Räumlichkeiten verordnet.
 
Der zentrale Anlauf- und Mittelpunkt bildet nun ein allseitig umgehbarer Empfangstresen, an den die im Eingangsbereich bisher zu erledigenden Funktionen ange-
bunden bleiben - Empfang, Bewerber- und Lieferantenempfang mit Weiterleitung, Informationszentrale und –schaltstelle, Sekretariat und interner Kommunikations-
standort.
 
Der rückwärtige Bürobereich wurde erhalten, jedoch über Ganzglaselemente in den Gesamtzusammenhang einbezogen. Dadurch wurde auch das Tageslicht bis in 
das Innerste des Empfangsbereiches geführt und sorgt für eine wesentlich verbesserte Arbeitsatmosphäre. 
 
Die Neuordnung und Platzierung der Ausbauelemente berücksichtigt neben dem Funktionsablauf die über die Jahre durch mehrere Umbauten vorhandene, ungeord-
nete Tragstruktur. So werden die 3 in keiner räumlichen Ordnung zueinander stehenden Stützen des Foyers integriert. 
 
Die Stütze im Tresenbereich wurde in Form einer „Landmarke“ als alleiniger Identitätsträger mit firmenroter Glasverkleidung hervorgehoben.
 
Das Lichtkonzept folgt dem Gedanken der Beruhigung und Großzügigkeit in der Erscheinung. Über dem Tresen schwebt eine großflächige, dimmbare Lichtdecke.